Badesalz mit Tanne und Rosmarin

Badesalz mit Tanne und Rosmarin

Weihnachten kommt – Lockdown hin oder her. Und da wäre es doch ganz schön, die eine oder andere selbstgemachte Kleinigkeit zu verschenken. Deswegen möchte ich euch heute ein schnelles Rezept für ein Badesalz mit Tannennadeln und Rosmarinnadeln mitgeben, das einfach nur nach Natur pur riecht und noch dazu in der kalten Jahreszeit gut tut. Eine weitere Möglichkeit ist natürlich daraus auch ein Upcycling Projekt zu machen. Und zwar aus dem abgebauten Christbaum nach Weihnachten.

Das wird benötigt:

  • Ca. 4-5 El abgezupfte Tannen- oder Fichtennadeln
  • Ca. 4-5 EL abgezupfte Rosmarinnadeln
  • 500g Salz (Meersalz)
  • 2 EL Mandel- oder Olivenöl

Ich habe die Nadeln 30 Sek./Stufe 8-10 im Thermomix fein vermahlen. Ihr könnt sie aber auch sehr fein hacken oder mösern. Anschließend vermischt ihr alles und füllt das Badesalz in ein Schraubglas, ev. noch einen kleinen frischen Tannenzweig dazugeben und 1-2 Wochen durchziehen lassen, bevor ihr es zum Baden verwendet.

Ihr könnt natürlich hier auch ein paar Tropfen ätherische Öle hinzugeben. Z.B. Fichtennadelöl, Orangenöl, Eukalyptus etc. Ich habe diesmal darauf verzichtet.

Ich werde die Menge auf ein paar kleine Gläser verteilen, hübsch verpacken und verschenken. Ein Teil bleibt natürlich aber für uns zuhause 😉

Viel Spaß beim Nachmachen!

Wissenswertes: Tannennadeln werden schon sehr lange gegen Erkältungserscheinungen wie Husten und Schnupfen aber auch bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt. Sie sind genauso wie Rosmarin belebend.

Der Name Tanne geht übrigens auf das alte germanische Wort „tan“ zurück, das für Feuer steht. Die Tanne ist also der Baum des Feuers, sie brennt auch tatsächlich sehr schnell. Daher ist hier gerade rund um Weihnachten Vorsicht geboten!



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.