Weizenkeimextrakt – Wie er auf unsere Haut wirkt

Weizenkeimextrakt – Wie er auf unsere Haut wirkt

Weizen ist ja vor allem bei vielen Ernährungslehren verpöhnt. Er soll für die berüchtigte „Weizenwampe“ verantwortlich sein, unseren Körper verkleben und überhaupt wird vor allem in der gesunden Ernährung immer wieder von Weizen abgeraten. Aber warum wird er dann in so vielen Pflegeprodukten verwendet? Ganz einfach! Weil es eine Art Hautschutzengerl für unsere Haut ist und wertvolle Vitamine liefert.

Weizenkeim wirkt sich positiv auf unseren Säureschutzmantel aus und wird daher sehr oft bei trockener Haut eingesetzt.

Durch einen  schonenden Herstellungsprozess wird aus den Weizenkeimen, der Weizenkleie und dem Weizenmalz der sog.Weizenkeimextrakt hergestellt. Die Bestandteile des Weizens werden geschrotet/zerkleinert und dann mit warmem Wasser vermischt. Die unlöslilchen Treber /Reste vom Malz) werden nach dem Abläutern vom Wasser getrennt. Die Vakuumverdampfung sorgt in Folge dafür, dass die im Wasser gelösten Bestandteile zu einem goldbraunen Sirup eindicken.

Das ist einer der Gründe, warum ihr Weizenkeimextrakt (Triticum vulgare germ extract) in vielen Cremen findet, denn bereits nach nur wenigen Anwendungen sorgt dieser Inhaltsstoff für die Verbesserung der Elastizität der Haut und kann der Faltenbildung entgegen wirken.

So ist es auch kein Wunder, dass in der Naturkosmetik u.a. auch auf Weizenkeimextrakt und Weizenkeimöl gesetzt wird und auch die Erfolge bei der Anwendungen für sich sprechen.

Alles Liebe,

eure Lana



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.